Eine Einrichtung
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

Wallfahrt

Hl. Benedikt

Benediktbeuern ist nach Montecassino und St.-Benoit-sur-Loire der drittwichtigste Benediktwallfahrtsort weltweit! Grund hierfür ist die unters dem Volksaltar ausgestellte Armreliquie des heiligen Benedikt, die Karl der Große dem Kloster kurz vor dem Jahr 800 geschenkt hat. Aus dem Kloster Buron wurde danach "Benedictoburanum".

Der heilige Benedikt löste damit den heiligen Jakobus als Patron des Klosters ab.Der heilige Benedikt von Nursia gilt als Vater des abendländischen Mönchtums und als Patron Europas. Er begründete den Benediktinerorden, der nach seinem berühmten Wahlspruch "ora et labora", also "bete und arbeite" wirkt. 1973 erhob Papst Paul VI die ehemalige Klosterkirche und jetzige Pfarrkirche zur päpstlichen Basilica minor und empfahl sie somit nachdrücklich als Wallfahrtsort zum Hl. Benedikt.

 

Ihre Wallfahrt zur Basilika St. Benedikt 

Der Segen mit der Benediktusreliquie ist für Gläubige ein besonderes und großes Erlebnis und bleibt für immer in Erinnerung.
 

benediktctus-reliquiar-(large)

An Werktagen sind Gottesdienste für Wallfahrtsgruppen in der Basilika nach Voranmeldung im Pfarramt jederzeit möglich. An Sonn- und Feiertagen empfehlen wir die Telnahme am Pfarr- oder Festgottesdienst um 10.00 Uhr (von Palmsonntag bis Anfang November).

Große Wallfahrtsgruppen (über 50 Gläubige) können auch sonntags extra einen Gottesdienst feiern. Falls erwünscht, zelebriert ein Priester der Hausgemeinschaft der Salesianer Don Boscos mit den Wallfahrern die Heilige Messe. Nachmittägliche Andachten sind an Werktagen ebenfalls möglich. Um das gemeinsame Unterwegssein noch intensiver zu erleben, empfehlen wir, die letzten beiden Kilometer auf nicht zu stark befahrenen Straßen zu Fuß zur Basilika zu gehen. 
 

 

 

 

 

 

 Hl. Anastasia 

Ohne-Titel_articleHead

An der Nordost-Ecke der Basilika befindet sich die Anastasiakapelle (1751-53), ein einzigartiges Rokokojuwel. Sie ist der heiligen Anastasia gewidmet, einer Märtyrerin, die in der Christenverfolgung 305 unter Kaiser Diokletian ums Leben kam und bei der vor allem Menschen mit Kopf- und Nervenleiden Hilfe suchen.

1053 kamen die Reliquien von ihr, insbesondere die Kopfschale, nach Benediktbeuern. Die Reliquien werden in einer edlen Silberbüste aufbewahrt. Am ersten Weihnachtsfeiertag und am Pfingstmontag findet eine feierliche Andacht statt, an der den Gläubigen eine Reliquie "aufgesetzt" wird. Doch auch im Rahmen von Pilgerandachten und -messen ist das Aufsetzen der Reliquie möglich.

 

Hl. Leonhard

Leonhardssäule_Foto Kuhn

An der Nordseite der Basilika steht seit dem späten 17. Jahrhundert die Leonhardi-Säule, die als Wallfahrtsziel errichtet wurde. Sie ist eines der bedeutendsten Leonhardi-Denkmäler im Oberland und hat im Aufbau die Münchner Mariensäule zum Vorbild. Der aus Frankreich stammende Heilige hat um das Jahr 500 gelebt und gilt als Patron der Gefangenen und der Stalltiere, vor allem der Pferde.

In Benediktbeuern findet jährlich an dem Sonntag, der dem 6. November am nächsten steht, eine Leonhardifahrt mit Segnung der Pferde statt.

 

Kontakt: Pfarrei St. Benedikt, Benediktbeuern